Startseite
Home
Drucken Seite drucken   PDF PDF erstellen     Suche    Kontakt    Impressum    Datenschutz

Präventive Gesundheitsmaßnahmen in der GTZ

teaserbild

Das Schaffen eines gesunden Arbeitsumfeldes für alle Mitarbeitenden steht im Mittelpunkt der betrieblichen Gesundheitsförderung. Die GTZ Mitarbeiter werden zur präventiven Gesundheitsvorsorge durch umfassende Angebote des betrieblichen ärztlichen Dienstes, das GTZ-AIDS-Arbeitsplatzprogramm, Maßnahmen zum Nichtraucherschutz, Angebote rund um die gesunde Ernährung und den Betriebsport motiviert. Durch Sonderaktionen wird das Gesundheitsbewusstsein geschärft und auf ausgewählte Angebote hingewiesen bzw. versucht möglichst viele Nutzer für ausgewählte Angebote zu gewinnen.


In folgenden Bereichen zeigen sich positive Effekte: Die Motivationsmaßnahme gründet in folgenden Anwendungsfeldern:

Der Ärztliche Dienst – Tropenmedizinische Untersuchungsstelle

Der Ärztliche Dienst bietet den GTZ-Mitarbeiter verschiedene Informationen und Dienstleistungen an, z.B. über Impfungen oder was vor Untersuchungen zu beachten ist. Aufgrund von häufigen Dienstreisen ins Ausland und längeren Auslandsaufenthalten von GTZ-Mitarbeitern, werden den Mitarbeitern gezielte Vorsorgeuntersuchung bei Auslandsaufenthalten und eine reisemedizinische Beratung angeboten. Die Mitarbeiter in der GTZ-Zentrale werden regelmäßig zur Teilnahme an präventiven Gesundheitsaktionen eingeladen. Diese umfassen z.B.:

Neben den ärztlichen Angeboten werden die GTZ-Mitarbeiter zu Fragen der Arbeitsplatzergonomie und sinnvollen Einrichtung der Büros beraten. Darüber hinaus werden auch andere Abteilungen des Hauses eingeschaltet, beispielsweise bei Fragen zur Arbeitsplatzsicherheit oder bei der Beschaffungen von Möbeln.

 

Die Sonderaktion „Ergo-Day“, an dem man sich interessierte GTZ-Mitarbeiter die Wirbelsäule vermessen lassen konnte, wurde 2004 von mehr als 60 GTZ Mitarbeitern in Anspruch genommen.

 

 

Das HIV/AIDS Arbeitplatzprogramm der GTZ

Leider werden zunehmend Fälle von HIV-Infektionen und AIDS-Erkrankungen auch unter dem Personal der GTZ und dessen Familien bekannt. Insbesondere ist natürlich das nationale Personal in den Hochprägvalenzländern Afrikas betroffen. Im Hinblick auf die Fürsorgepflicht der GTZ als Arbeitgeberin und im Sinne der Glaubwürdigkeit der GTZ als Unternehmen wurden klare Richtlinien für eine eigene HIV/AIDS-Arbeitsplatz-Policy etabliert.

 

Die Kernelemente der AIDS-Arbeitsplatzpolitik und des Programms umfassen: 

Fortbildung und Prävention werden in den 130 Ländern, in denen die GTZ arbeitet, vorwiegend mit GTZ-internen Kapazitäten organisiert, HIV-Tests und Behandlung dagegen extern. Die Übernahme von Leistungen durch die GTZ, insbesondere von Kosten für AIDS-Vorsorge und -Therapie wird in den Ländern sehr unterschiedlich geregelt. Die folgenden Informationen beziehen sich auf das Jahr 2004 und sind dem Monitoringbericht zur Umsetzung der Aids-Arbeitsplatzpolitik entnommen. Präventionsmaßnahmen, inklusive Aufklärungskampagnen und Bereitstellung von Kondomen, sind in 90 % der antwortenden Länder in Afrika und in 63 % in Ländern Lateinamerikas durchgeführt worden. Unterstützung für HIV-Tests, Behandlung und antiretrovirale Therapie wird im Bereich Afrika in 70 % der Länder und in Lateinamerika in 50 % angeboten.


 

Nichtraucherschutz

Die aktuelle Betriebsvereinbarung zum Nichtraucherschutz in der GTZ legt fest, dass in allen gemeinschaftlich genutzten Räumen der GTZ im In- und Ausland ein Rauchverbot gilt. Ausgenommen sind speziell ausgewiesene Zonen für Raucher. Nur dort und im eigenen Büro bei geschlossenen Türen ist das Rauchen gestattet. In Zimmern mit Mehrfachbelegung oder bei Anwesenheit von Nichtraucher ist Rauchen nur mit deren ausdrücklicher Zustimmung erlaubt.

Unter dem Motto „Rauchfrei im Mai“ startete 2004 eine Aktion mit anfangs 28 Personen (zum Teil Gelegenheitsraucher), welche zum Ziel hatte Raucher auf dem Weg zum Nichtraucher zu unterstützen. Mit Hilfe eines Nikotintests wurde die erfolgreiche Teilnahme an der Aktion überprüft, wobei 14 Personen („echte“ Raucher) erfolgreich diese Aktion abschlossen und bis heute von 10 Personen weitergeführt wird. Insgesamt wurden durch diese Aktion 50% der echten Raucher zu Nichtrauchern. Weitere 6 Personen haben in Eigeninitiative aus dem Wissen um die Aktion erfolgreich mit dem Rauchen aufgehört. Bis heute besteht die Unterstützung einer Selbsthilfegruppe für „werdende Nichtraucher“ die sich aus dieser Aktion ergeben hat.


 

Ernährung
Der Caterer der GTZ Kantine, bietet ein tägliches Angebot unter Verwendung von biozertifizierten Lebensmitteln aus ökologischem Landbau. Diese sind aus regionalem Einkauf von zertifizierten Biobetrieben (BCS-Ökogarantie) hergestellt. Der Caterer bezieht ca. 50% seiner Zutaten von regionalen Anbietern. Jeden Montag und Mittwoch wird ein Gericht angeboten, dessen Zutaten zu 100% aus biologischem Anbau stammen. Diese Menues werden von ca. 1/3 der Gäste angenommen (80-150 Essen).

 

Die Kurse zu fettreduzierter Kost sollen die Umstellung der Ernährung auf fettarme Kost unterstützen und eine erfolgreiche Gewichtsabnahme erleichtern. Dieses Angebot wird jährlich von ca. 10 Mitarbeitenden angefragt. Überprüft wird die erfolgreiche Gewichtsabnahme der Teilnehmer durch die regelmäßige Gewichtskontrolle über ein halbes Jahr, unter Aufsicht der Gesundheitsbeauftragten. Im Jahr 2004 konnten alle Teilnehmer Erfolge vorweisen und das Gesamtgewicht der Teilnehmergruppe konnte um 39,4 kg reduziert werden.

 

Ein Biobäcker kommt 2 mal pro Woche von 11-14 Uhr mit einem Verkaufsstand, vor den Eingang zur Kantine, in die GTZ Zentrale. Das Angebot hat hohe Nachfrage, da es viele Stammkunden gibt und einige Allergiker, welche das Angebot sehr zu schätzen wissen.

 

Als Service für die GTZ-Mitarbeiter wurden, auf Anregung vom Geschäftsführer der GTZ, in den verschiedenen Häusern der GTZ-Zentrale Wasserspender aufgestellt. Die Spender enthalten gekühltes Leitungswasser, welches mit Kohlensäure versetzt wird. In Zusammenarbeit mit der Stadt Eschborn wird das Wasser regelmäßig auf seine Wasserqualität geprüft und genügt höchsten Qualitätsstandards.

 

Sportangebote

Seit 1999 gibt es in der GTZ Gesundheitskurse für Mitarbeiter. Hauptanliegen ist, das Allgemeinbefinden zu verbessern und so bereits präventiv gegen die immer weiter um sich greifenden Muskel-/Skelett- und psychosomatischen Erkrankungen, sowie Herz-/Kreislauf-Erkrankungen vorzugehen.


GTZ-Angebote:

Fitnesskurse, die einen Ausgleich zur meist sitzenden Tätigkeit unserer Mitarbeiter bieten, rückengerechte Haltung einüben und Muskulatur kräftigen sollen.

Walking, eine Sportart, die gelenkschonend Ausdauer trainiert und das Allgemeinbefinden erheblich verbessert, Kommunikation fördert und eigenverantwortlich, während der Freizeit weitergeführt werden kann.

Joga, in Ergänzung zu unseren Rückenkursen, angeboten von einer Mitarbeiterin unseres Hauses. Jahrtausende alt und dennoch aktuell, denn Joga ist sozusagen die Urform der Prävention durch Bewegung.

Spezial: Fitness-Kurs, ein gemischtes Kursangebot aus Walking, Laufen & Rückenfitness findet 1x jährlich während der Sommerferien statt.

3 Insgesamt haben 370 Teilnehmer in 2004 also ca. 37% der GTZ-Belegschaft in Eschborn an den Kursen teilgenommen. Gleichzeitig weist die GTZ sehr geringe Krankenstände im Vergleich zu anderen Unternehmen aus.

Es besteht weiterhin eine Fußballgruppe seit über 10 Jahren und 2 Laufgruppen, die sich 2 mal pro Woche treffen.

 

Im Juni 2005 wurde der Trimmraum zusätzlich mit Fitnessgeräten ausgestattet. Nach Einweisung an den Fitnessgeräten durch die Fitnessbeauftragte können die Mitarbeitenden jederzeit die Fitnessgeräte nutzen. Nach 3 Monaten nutzen bereits 23 Mitarbeiter dieses zusätzliche Fitnessangebot in der GTZ-Zentrale.

 

Inzwischen gibt es jährlich regelmäßige Sonderaktionen, an denen zunehmend GTZ Mitarbeitende teilnehmen:


Zur weiteren Information stehen Ihnen folgende Dokumente zur Verfügung:
Anleitung zur Arbeitsplatzergonomie  PPT (71,5 kb)

HIV/AIDS Arbeitsplatzprogramm  PDF (333,18 kb)

Rauchfrei im Mai  PPT (691,5 kb)
Aktion zum Weltnichtrauchertag
Zertifikat zur Verwendung von ökologisch zertifizierten Lebensmittel  JPG (376,21 kb)

Betriebliche Gesundheitsförderung  PDF (5133,96 kb)
Statusbericht 2004

Firmenlogo

Deutsche Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ)
Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5
65726 Eschborn
www.gtz.de

Branche: Sonstige
Beschäftigte: 1000 - 5000
Umsatz: 500 Mio - 1 Mrd







Datei erstellt aus der MIMONA-Datenbank www.mimona.de, Stand: 19.09.2019
Copyright © B.A.U.M. e.V. - Alle Rechte vorbehalten!