Startseite
Home
Drucken Seite drucken   PDF PDF erstellen     Suche    Kontakt    Impressum    Datenschutz

Arbeitsgruppe Umweltschutz

teaserbild

Um den Umweltschutz im Unternehmen noch zu verbessern, wurde eine AG für den Umweltschutz gebildet


In folgenden Bereichen zeigen sich positive Effekte: Die Motivationsmaßnahme gründet in folgenden Anwendungsfeldern:
In diesem Gremium engagieren sich seit 1995 durchschnittlich 6 Kollegen aus verschiedenen Bereichen des Unternehmens. Diese Art der Zusammensetzung fördert idealer Weise eine breitere Streuung und Verteilung der Ideen und Vorschläge, welche durch die Arbeitsgruppe entwickelt und umgesetzt werden, im Gesamtbetrieb. Die AG Umweltschutz ist eine (andere Stellen im Betrieb inklusive den Vorstand) beratende, plandiskutierende Gruppe. Sie traf sich seit der Erstzertifizierung zu ungefähr 60 Sitzungen und so auch seit der letzten Zertifizierung durch den Umweltgutachter im August 2002 fast monatlich. Sie steht der obersten „Umweltleitung" in Person des Managementvertreters für Umweltschutz wie darüber hinaus dem Umweltbeauftragtem mit Rat und Tat zur Seite, die ebenfalls Mitglied dieser AG sind. Zu jeder Sitzung wird eine Tischvorlage sowie ein Protokoll erstellt, welches dem Vorstand übermittelt wird. Die Arbeitsgruppe Umweltschutz ist eine offene Gruppierung und steht allen Angehörigen des Betriebs offen. Regelmäßig nehmen auch Auszubildende an den Treffen teil, eine der Auszubildenden aus dem Bereich der Pharmaproduktion ist zudem festes Gruppenmitglied. Besondere Sachfragen bedingen eine zusätzliche Einladung der sachkundigen und/oder betroffenen Mitarbeitern.

Aufgaben der Arbeitsgruppe Umweltschutz sind beispielsweise:
Wie arbeitet die AG Umweltschutz?

Die Arbeitsgruppe trifft sich in der Regel einmal monatlich für ca. 3 Stunden. Vorab wird durch den Umweltbeauftragten ein Sitzungsprogramm erstellt und als Tischvorlage vorbereitet. Bei den Sitzungen wird jeweils vorab ein kurzes Brainstorming gemacht zur Umsetzung der beim letzten Mal formulierten Aufgaben bzw. der seither bekannt gewordenen Ereignisse bzw. Entwicklungen im Bereich Umweltschutz. Die seit der letzten Sitzung der Arbeitsgruppe geschehenen Entwicklungen im Bereich des innerbetrieblichen Umweltschutz werden nochmals diskutiert und bewertet. Wenn hierzu noch Handlungsbedarf besteht, wird dieser geklärt und an die einzelnen Teilnehmer der Sitzung Aufgaben verteilt.

Ebenso erfolgt bei diesen Sitzungen der AG Umweltschutz ein Ausblick auf die absehbaren, bevorstehenden Ereignisse. Soweit möglich, werden bereits zu diesem Zeitpunkt Pläne entwickelt, um sich bereits im Vorfeld optimal vorzubereiten. Jeder ist gefordert, Lösungsvorschläge für neue Herausforderungen vorzubringen.
Stehen sehr spezielle Themen an (z.B. Abwasser und Reinigungsmittel), werden bei den Arbeitsgruppensitzungen auch zeitweise andere Mitarbeiter (z.B. Reinigungspersonal) zur Beratung und Kenntnisnahme hinzugezogen. Auch sonst sind jederzeit weitere interessierte Kollegen bei diesen Treffen willkommen.

Im Nachtrag zu jeder Sitzung wird ein hand- oder maschinengeschriebenes Protokoll erstellt und im Umwelthandbuch abgeheftet. Die Sitzungen und Arbeitsweise dieses regelmäßig tagenden Gremiums stellen auch ein wichtiges Instrument für die Durchführung "interner Umweltaudits" dar. Abschließend ist zu sagen, dass die bisherige Arbeit der Arbeitsgruppe sehr fruchtbar und das Engagement ihrer Mitglieder sehr beeindruckend war.
Zur weiteren Information stehen Ihnen folgende Dokumente zur Verfügung:
Umwelterklärung 2002  PDF (339,2 kb)


Unter folgenden Hyperlinks finden Sie weiterführende Informationen:
http://www.schaette.de/uberuns/uberuns_oeko.shtml

Firmenlogo

Dr. Schaette AG
Stahlstrasse 5
88339 Bad Waldsee
www.schaette.de

Branche: Sonstige
Beschäftigte: 50 - 100
Umsatz: 5 Mio - 10 Mio







Datei erstellt aus der MIMONA-Datenbank www.mimona.de, Stand: 26.09.2022
Copyright © B.A.U.M. e.V. - Alle Rechte vorbehalten!